Zum Inhalt springen

Kigo-Tagung 2016

Kinder und Reformation

Mit Kindern Reformation erleben - gestern, heute, morgen

55 TeilnehmerInnen und 20 Kinder hörten die Geschichte Martin Luthers in Verbindung mit biblischen Erzählungen. Die Kinder sind jedes Jahr ein wichtiges Element der Tagung. Es wird nicht nur über Kinder gesprochen, wie bei vielen pädagogischen Fortbildungen, sondern die Kinder der TeilnehmerInnen können bei vielen Aktivitäten mitmachen. Dadurch sehen wir KindergottesdienstmitarbeiterInnen wie die Kinder Erzählungen aufnehmen, wie sie bei kreativen Arbeiten Hilfe brauchen und wie sie mit Begeisterung neue Lieder mitsingen.

Der Referent, Ulrich Walter, öffnete seine Schatzkiste, in der das Friedenskreuz, viele bunte Tücher, einfache Holzfiguren und Kärtchen mit Bibelsprüchen waren. In sechs Bodenbildern zeigte er uns z.B.: wie er die Angst Luthers beim „Blitzerlebnis“ auf die Apostel beim Sturm auf dem See bezieht; wie er Luthers Suche nach einem gottgerechten Leben und seine Erkenntnis im Bibeltext dem Augenöffnen des blinden Bartimäus gegenüberstellt; wie er Luthers deutschsprachigen Gottesdienst und das Abendmahl für alle mit der Speisung der 5000 verbindet.

Der zweite Referent, Reinhard Horn, bot seinen Liederschatz dar. Das Lied „Reformation – heißt das Passwort“ können wir uns gut als „number one“ für die kommenden Reformationsfeiern vorstellen. Für die vielen Lieder, die leicht ins Ohr gehen, die wir für Kindergottesdienst, Schulunterricht und Jungscharstunde gut gebrauchen können, haben wir auch die Liedblätter erhalten. Wem das nicht reichte, konnte auch auf mehrere CDs zugreifen.

Für das Thema Reformation haben wir alle eine Menge Ideen mitgenommen, die informellen Gespräche halfen auch vielen, die zum ersten Mal an der Tagung teilnahmen. Nur zum Ausprobieren der Methode kamen wir nicht, die Tagung war einfach zu kurz.

Johanna Lehmann-Müller & die Kärntner Teilnehmerinnen.